Nachtrag Gewinnspiel

Auf Wunsch von Christina reiche ich euch noch meine erste Wahl aus euren Vorschlägen nach, wobei ich sagen muss, dass dies nicht einfach ist. Warum erläutere ich euch dann noch.

Maél: Ben Barnes

Elea: Kristin Kreuk

Finlay: Alex Pettyfer und Garret Hedlund ;)

Bei Maél fiel mir die Entscheidung am leichtesten. Ben Barnes verkörpert von allen Vorschlägen am besten das Elfenhafte und Edle, aber auch das Geheimnisvolle und Düstere.

Bei Elea habe ich mich schon immer am schwersten getan, denn sie muss einerseits eine zarte und zerbrechliche Seite und andererseits eine kratzbürstige und aufsässige Seite vorweisen. Bei allen Vorschläge dominiert entweder die eine oder die andere Seite . So empfinde ich es zumindest. Ob Emma Stone nun die beiden Attribute gleichwertig besitzt, weiß ich auch nicht. Zumindest kann ich mir sie so richtig schön bockig und scharfzüngig vorstellen und das muss sie im Augenblick in Band 2 sein. Vielleicht tendiere ich deshalb  am ehesten zu ihr. Bei Kristin Kreuk dominiert nun eindeutig die zarte Seite. Aber ich finde sie soooo wunderschön, dass ich sie wähle.

Bei Finlay kann ich mich nicht zwischen Pettyfer und Hedlund entscheiden. Beide passen sehr gut.

Auswertung des Gewinnspiels

Es ist ja schon ein paar Monate her, dass ich den Beitrag mit dem Gewinnspiel gepostet habe. Entsprechend präsent  sind mir da noch die Bestimmungen für die Auslosung. ;)

Ich meine mich zu entsinnen, dass ich unter allen Teilnehmern einen Gewinner auslosen wollte und darüber hinaus noch drei Sieger für die in meinen Augen passendsten Besetzungen der verschiedenen Rollen.

Da man nicht gerade von einer regen Teilnahme sprechen kann, bin ich  zu dem Entschluss gekommen, allen Teilnehmerinnen einen Preis zukommen zu lassen.  Auswertung des Gewinnspiels weiterlesen

Mein Arbeitsplatz nach acht Monaten/19. Schreibfortschritt-Telegramm

Heute vor fast genau acht Monaten habe ich  ein Foto meines Arbeitsplatzes gepostet.

Nachdem Elea und Maél sich  jetzt  e n d l i c h  wieder auf eine Reise begeben (Ich verspreche, die wird nicht so lange dauern, wie die erste in Band 1.), dachte ich, dass es vielleicht mal interessant für euch ist, zu sehen, wie mein Arbeitsplatz heute aussieht … nach mehreren Hundert geschriebenen Seiten.

20141126_170619

Also aufgeräumt ist er nicht. Alles mögliche fährt darauf herum, unter anderem auch Dinge, die man eigentlich nicht unbedingt auf dem Schreibtisch eines Autors erwarten würde, Batterien zum Beispiel (links neben der Tasse, ist schlecht zu erkennen wegen des Lichtes). Die sind aber lebenswichtig, wenn man eine batteriebetriebene Tastatur und Mouse hat. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie lästig es ist, wenn man gerade an einer spannenden Stelle schreibt und auf einmal will die Mouse nicht mehr so, wie man will.  Wenn man dann nicht darauf vorbereitet ist, muss man zwei Treppen (in einem Reihenhaus) erst mal hinter sich bringen, um aus dem Keller volle Batterien wieder nach oben zu befördern.

Nun gut! Meine Laufuhr (links unten im Bild) hat hier wirklich nichts zu suchen. Aber es gibt einen einleuchtenden Grund, warum sie hier ist. Ihr GPS-Akku lässt sich nur am Computer aufladen. Dies war heute mal wieder fällig.

Auch ein Blick auf meinen Vorhang verrät euch, dass sich da etwas seit dem letzten Foto getan hat.

Seit dem letzten Telegramm habe ich das 11. Kapitel fertig geschrieben. Soeben habe ich sogar Kapitel 12 beendet. Die Seitenzahl beläuft sich aktuell auf 695. Wenn ich heute Abend nicht zu müde bin, schaffe ich vielleicht noch die 700. Seite.

Juhuuuuu!:)

 

17. Schreibfortschritt-Telegramm und ein Entschluss

Das letzte Schreibfortschritt-Telegramm liegt doch tatsächlich schon mehr als zwei Wochen zurück !!!

Es wird euch nicht gefallen – mir auch nicht ! In dieser Zeit habe ich nur 21 Seiten geschrieben, also ein Kapitel. Ich hatte es ja schon angekündigt, dass die eine Woche Herbstferien mich  ausbremsen würde. Völlig unerwartet kam dann auch noch die Sache mit den beiden vertauschten Kapiteln in Elea 1 dazwischen, was mich auch etwas aus der Bahn geworfen hat.

Ein weiterer Grund, warum ich für dieses Kapitel länger als sonst benötigt habe, ist, dass es sich um eine Action-Szene handelte. Da tu ich mich immer etwas schwer. Ganz anders verhält es sich mit Dialogen. Die gehen immer super gut von der Hand. Dementsprechend lang sind sie manchmal, was schon die eine oder andere Leserin sicherlich verflucht hat. Soviel zum Thema “Langatmigkeit” ! ;) Ich habe irgendwie immer das Bedürfnis zwischenmenschliche Konflikte breitzutreten.

Dass ich diesen sehr dialog-lastigen Stil  in der Trilogie  (ich hoffe inständig, dass es keine Tetralogie wird) jetzt nicht einfach aufgeben kann, könnt ihr sicherlich verstehen.

Komplett ändern werde ich meinen Schreibstil wahrscheinlich aber nicht können. Dennoch steht für mein nächstes Buchprojekt  schon mal eines fest: Es wird keine Romanreihe werden. In einen dicker Schmöker muss meine nächste Geschichte passen. Da kann kommen, was wolle. Ich muss mich dann einfach  bei meinen “Plaudereien” etwas einschränken.

Von einer meiner treuen Leserinnen weiß ich, dass sie darüber nicht erfreut sein wird. Aber andere werden es dafür um so mehr begrüßen. :)

Bis es so weit ist, wird aber noch viiiiiel Zeit vergehen. ;)

 

Ein zweifaches Dankeschön!

So!

Die Rezension zu “Elea – Die Träne des Drachen”, die von der sowohl eifrigen  als auch sehr sympathischen Buch-Bloggerin Verena – ich würde sie fast schon als eine bookaholic bezeichnen – angefertigt wurde, ist online.

Gestern Morgen ließ sie mir vorab ihr Ergebnis in knapper Form , aber dennoch mit aussagekräftigen Worten zukommen. Was soll ich sagen, … die Wahrheit natürlich: Im ersten Moment war ich sehr enttäuscht über ihre drei Sterne. Fünf hatte ich mir nie ausgerechnet, aber  vier hatte ich schon erwartet. Ich muss dazu sagen, dass für sie ein Buch mit drei Sternen immer noch ein lesenswertes Buch ist. Aber wenn man weiß, dass noch die Bewertungen “sehr lesenswert” und ” Wow!” folgen, dann klingt  ”lesenswert” doch nicht mehr so gut. :( Ein zweifaches Dankeschön! weiterlesen