***Das leidliche Thema “Landkarte”***

Also für  meine noch folgenden Buchprojekte muss ich unbedingt ohne Landkarte auskommen.  Es gibt immer wieder Probleme, diese beim Upload bei Neobooks einzubinden. Das nervt !!!

Diejenigen, die schon einige Zeit meinen Blog verfolgen, erinnern sich wahrscheinlich an die zweite “Peinlichkeit” bei Elea 1, als doch tatsächlich zwei Kapitel in der Reihenfolge vertauscht waren. Dies passierte, als ich die Landkarte, die man als Bild nur in Form eines neuen Kapitels am Ende des Textes einfügen kann, durch vieles Hin- und Hergeklicke an die gewünschte Stelle bringen wollte – in meinem Fall leider ganz nach oben. Dies ist mir ja gelungen, dabei unterlief mir aber der verhängnisvolle Fehler. Um diesen zu vermeiden, ließ ich die Landkarte bei der Korrektur einfach am Ende des Manuskripts.  ***Das leidliche Thema “Landkarte”*** weiterlesen

***Grünes Licht für die Kindle-Leser***

Ich bin wirklich sprachlos. Nach meinen Erfahrungen bei Neobooks dachte ich, dass es mindestens drei Werktage dauern wird, bis Elea 2 nach dem Upload zum Verkauf freigegeben wird. Dem ist erfreulicherweise nicht so. Bereits während der Prüfung war sie zum Download verfügbar.

Ab sofort können die Kindle-Besitzer von euch Band 2 herunterladen. :D

Aber schon morgen werde ich den Upload bei Neobooks in Angriff nehmen. Dann können die Tolinos, Apples etc. unter euch bestimmt Mitte, Ende nächster Woche  an der Fortsetzung von Eleas Abenteuer teilhaben.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und bin gespannt, wie es euch gefällt. :) :D

buchcover_elea2_classic

***Der Countdown läuft***

buchcover_elea2_classic

Juhuuuuuuuuu!

Ich kann es nicht glauben! Nach über einem Jahr ist es fast soweit: Der Upload von Elea 2 steht kurz bevor. Gestern bin ich mit den Korrekturen fertig geworden. Heute befasse ich mich noch mit der Landkarte, sodass meinem Plan, spätestens am Sonntag das Manuskript bei Amazon hochzuladen, nichts mehr im Wege steht. Im Laufe der nächsten Woche müsste Band 2 dann schon mal bei Amazon erscheinen.

Anschließend mache ich mich an den Upload bei Neobooks , das ja dann noch an die anderen Online-Shops  ausliefert.

Ich bin soooooo neugierig auf euer Urteil. Ich wünsche mir, dass die Geschichte so spannend für euch ist, dass ihr euren Kindle gar nicht mehr weglegen wollt. :)

Ich werde euch weiterhin auf dem Laufenden halten. Hoffentlich spielt die Technik mit. Davor habe ich immer am meisten Angst.

***Letzter Schliff abgeschlossen***

Meine Lieben,

heute habe ich die allerletzten Seiten nochmals auf Tipp- und Logikfehler fertig korrigiert. Meine strenge Korrektorin liest diese jetzt noch gegen. Und dann werden wir gemeinsam diese Korrekturen in das Word-Dokument eingeben – nach dem Motto “vier Augen sehen mehr als zwei”.  Gerne hätte ich dies schon dieses Wochenende gemacht, doch leider ist meine Korrektorin verhindert. ***Letzter Schliff abgeschlossen*** weiterlesen

***Prädikat “Hochzeitsgeschenk”***

Heute muss ich schon wieder etwas posten, nachdem mir heute Morgen Bernadettes Kommentar auf meinen Beitrag von gestern hin eine kleine Gänsehaut verursacht hat. Also ich war im ersten Moment wirklich sprachlos. Jetzt erhält mein Geschreibsel sogar von einer Leserin  das Prädikat “Hochzeitsschenk”. Dies zeigt mir, dass Elea nicht nur in meinem Leben als ihre Schöpferin eine nicht unbedeutende Rolle spielt, sondern auch für manche von euch. ***Prädikat “Hochzeitsgeschenk”*** weiterlesen

***Ihr werdet es kaum glauben…***

… aber ich habe bereits heute die Überarbeitung  abgeschlossen. Die letzten zweihundert Seiten lasen sich so rund, dass ich kaum etwas ändern musste. Auch meine Lektorin wurde schneller fertig, als ich gedacht hatte. Gestern hat sie mir die restlichen 120 Seiten gebracht, die ich sofort überarbeitet habe.

Puh! Das ist schon ein tolles Gefühl.

Vier Seiten sind es weniger geworden.

Morgen werde ich alle 1000 Seiten  ein letztes Mal ausdrucken und nochmals lesen. Dies wird aber bei weitem nicht so lange dauern wie die Überarbeitung.

Den Beitrag von heute werde ich gleichmal nutzen, um euch über einen Irrtum meinerseits aufzuklären. So etwas kann nur mir passieren! In diesem Zusammenhang kann ich euch auch von einem anderen Projekt berichten, das ich in Angriff genommen habe.

Elea 1 wird es bald auch als Taschenbuch geben. Vielleicht freut sich ja der eine oder andere von euch darüber. Auf jeden Fall kenne ich eine ganze Menge Leute, die mein Buch schon gelesen hätten, wäre es als TB erhältlich.

Ich werde es über BoD (Books on Demand) verlegen lassen. Hierfür muss man sein Werk aber selbstständig entsprechend konfigurieren, damit es dann direkt in die Druckerei gehen kann. Das heißt, ich musste Buchformat, Schrift, Schriftgröße und Seitenränder festlegen und entsprechend mein Word-Dokument verändern.

Die riesengroße Herausforderung dabei war: Wie bekomme ich knapp 1000 Seiten auf maximal 700? :(

Bei der Hin- und Hertüftelei ist mir dann nach – lasst mich mal überlegen – dreieinhalb Jahren ein Licht aufgegangen,  nämlich dass die Schriftart, die ich zu Hause benutze, nämlich Courier New, eine außerordentlich viel Platz raubende Schriftart ist. Ich benutze sie, weil sie von den Verlagen in Exposés und Leseproben verlangt wird, aber auch weil sie mir gefällt, aus nostalgischen Gründen. Sie sieht nämlich annähernd so aus, wie früher die Schrift der herkömmlichen, mechanischen Schreibmaschinen. Darüber habe ich auch schon mal einen Beitrag veröffentlicht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Eine Seite in Courier New ergibt etwa eine Zwei-Drittel-Seite in Times New Roman. Ich musste zwar an den Rändern immer wieder feilen und auch den Zeilenabstand etwas verringern. Letztendlich aber umfasst Elea 1 nun 692 Seiten. Dies ist natürlich immer noch eine stattliche Anzahl von Seiten,  klingt jedoch nicht so gigantisch viel wie 1000 Seiten.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten, wie ich mit meinen beiden Projekten vorankomme.

buchcover_elea2_classic

Bis dahin schöne Ostern!!! :)