Kategorie-Archiv: Textschnipsel

***Mini-Schnipsel von dem “Paar”***

Im Moment schreibe ich an dem ersten Kapitel in Teil II “Wiederbegegnungen und Konfrontationen”. Arabín und alte Bekannte durften nach langer Zeit endlich mal wieder in Aktion treten, so auch Bowen und Clait, “das Paar”. :D

Jene, die bereits “Die Weisheit des Drachen” gelesen haben, wissen, von wem ich spreche. Ich liebe die beiden, weil sie an der Prise Humor in “Elea” maßgeblichen Anteil haben. Den Textschnipsel habe ich hier veröffentlicht, weil er keinen Spoiler enthält. Jeder kann den kleinen Ausschnitt also getrost lesen.

Wenn ich über die beiden schreibe, muss ich immer an Legolas und Gimli denken. Deshalb das Foto. :)

LegolasGimli

***Außerplanmäßiger Textschnipsel***

Hallo meine lieben LeserInnen!

Ich bin nach einer Woche Urlaub in Kroatien wieder zurück in der Heimat und schreibe nach dieser Pause in jeder freien Minute. Meine Testleserin hat in dieser Zeit die letzten hundert Seiten gelesen und meinte, dass ihr die Passagen, in denen sich Valaria und Serleen langsam näher kommen, besonders gut gefielen.  Aus diesem Grund bekommt ihr eine kleine Kostprobe von den beiden. Schaut mal bei “Elea 4″ vorbei!!!

utah-2052653__340

***Mini-Textschnipsel***

Ich will euch nicht gegenüber meinen Facebook-Followern benachteiligen. Deshalb bekommt auch ihr einen kleinen, außerplanmäßigen Schnipsel.

Er erscheint nicht bei “Elea 4″, sondern genau hier im Anschluss. Es ist nur ein kleines emotionales “Häppchen”.

“Ich will nicht, dass dieser Moment endet. Ich will dich immer so bei mir haben. Ich will nie von dir getrennt sein.“
Es war der Moment gekommen, wo sie die Augen öffnen musste, schon allein deshalb, weil ein paar Tränen aus ihrem Gefängnis drängten. Sie musste seinen Blick nicht suchen. Sie sah direkt in sein blaues und in das silbrig-hell leuchtende Auge, das Navarion ihm vererbt hatte. Der traurige Ausdruck darin schickte gleich noch einen Strom neuer Tränen hinterher. Als ob sie es beide abgesprochen hätten, atmeten sie gleichzeitig so tief ein, dass ihre Brustkörbe erzitterten.

images (11)

***6. Schreibfortschritt-Telegramm und eine Überraschung***

Meine lieben treuen Elea-Fans,

ich habe gute Nachrichten. Mein derzeitiges Vorankommen ist bemerkenswert. Im Schnitt schaffe ich täglich sechs bis sieben Seiten. Entsprechend gut sieht der aktuelle Status aus.

Kapitelzahl: 6

Seitenanzahl: 224

Wörteranzahl: ca. über 64.000

Abzusehen ist jetzt, dass ich mit dem siebten Kapitel den ersten Teil abschließen werde. Danach geht es in der Welt des Lichts weiter.

Eine kleine Überraschung habe ich für euch. Die Follower meiner Facebook-Seite sind bereits gestern in den Genuss gekommen.  Zur Zeit arbeite ich an einer Szene, auf die ich mich freue, seit ich wieder an Elea schreibe. Daran wollte ich auch euch teilhaben lassen. Hier ein winzig kleiner Ausschnitt daraus:

Es war soweit. Er schluckte und gleichzeitig zog er sich mit größter Willensanstrengung von ihrem Hals zurück. Er suchte ihren Blick und fand ihn, vernebelt. Ein zartes, glückliches Lächeln umspielte ihre Lippen, an deren samtiger Weichheit er sich sogleich erinnerte. Um sich abzulenken, stürzte er sich in ein paar Handgriffe, die er sich schon mental zurechtgelegt hatte. Er biss sich ins Handgelenk und ließ ein paar Tropfen seines Blutes auf die Bisswunde tropfen. Anschließend verteilte er sie vorsichtig mit einem Fingerknöchel, da so die Gefahr am geringsten war, sie mit seinem scharfen Nagel zu verletzen. Während er seine Bisswunde am Handgelenk erneuerte, sah er dabei zu, wie sich die beiden Löcher in Eleas Hals bereits schlossen. Rasch trank er noch ein paar Schlucke von seinem Blut. Dann führte er das Handgelenk an Eleas Mund und schüttelte sie leicht, um sie den Fängen ihres Dämmerzustandes zu entreißen.
„Kleine Farinja, schlaf jetzt bloß nicht ein! Wir müssen die Zeit nutzen, die uns bleibt. Komm! Trink von meinem Blut! Es wird dich stärken.“TaylorKitsch