Kategorie-Archiv: Textschnipsel

***Mini-Textschnipsel***

Ich habe gestern einen Mini-Textschnipsel mit Elea und Maél bei Facebook gepostet. Diesen möchte ich euch Bloglesern, die nicht bei Facebook sind, nicht vorenthalten.

Zur Abwechslung findet ihr ihn gleich hier :

Er schob sie behutsam von seinem Schoß auf den Boden, erhob sich und ging zu dem Haufen seiner Kleider. Dort ergriff er seine Hose und rollte sie wie zu einem kleinen Kissen zusammen. Dann ging er wieder zu ihr. Elea hatte sich in der Zwischenzeit die Tränen aus dem Gesicht gewischt. Erst jetzt fiel ihr auf, dass Maél splitternackt war. Bewundernd und mit halb offen stehendem Mund glitt ihr Blick über seinen muskulösen Körper. Für einen flüchtigen Moment stellte sie sich vor, wie sie jeden einzelnen der unzähligen Muskelstränge auf seinem gesamten Körper zählen würde. Dieser Gedanke war jedoch schnell vergessen, weil der Bereich unterhalb seiner Körpermitte die größte Faszination auf sie ausübte. Hatte sie sie doch bisher nur zweimal zu Gesicht bekommen: in Arabíns Höhle und in der Kammer des Kommandeurs der kalistranischen Stadtwache. Sie konnte auch dann nicht seine Augen von ihm wenden, als er neben ihr in die Hocke ging. Ein zartes Lächeln umspielte seine Mundwinkel, von dem eine gewisse Belustigung abzulesen war.

„Meine Blöße hat offenkundig immer noch dieselbe Wirkung auf dich wie damals.“
Er legte seine Hose ab und drückte Elea sanft an den Schultern auf den Boden, sodass ihr Kopf bequem darauf lag. Ihre Augen blickten ihn gleichermaßen verständnislos und erwartungsvoll an.
„Was wird das?“, fragte sie zaghaft.
„Du wirst dich hier ausruhen, bis ich das Becken mit frischem warmen Wasser gefüllt habe.“
„Ich soll baden? Jetzt? Du hast den Verstand verloren. Es gibt jetzt sicherlich Wichtigeres zu tun, als zu baden.Ich muss mit Ayana sprechen und herausfinden, wie wir M’urrok überlisten können.“
Sie stemmte sich mit all ihrer noch zur Verfügung stehenden Kraft gegen den Druck, den seine Arme immer noch auf ihre Schultern ausübte, jedoch vergebens. Er war unerbittlich und unglaublich stark. Sie hätte genauso versuchen können, eine Wand zu verschieben.
„Du vergisst, dass wir den Berg erst verlassen können, wenn Navarion uns mit Seelensteinen versorgt hat. Das wird noch eine Weile dauern. Und M’urrok wird sich ebenfalls daran halten müssen. Die Ecrox mögen ihm vielleicht nicht auf den Pelz rücken, aber dir. Und er weiß sicherlich inzwischen auch, dass nur du das Portal öffnen kannst. Falls nicht, dann werden wir ihn noch davon unterrichten. Und komm jetzt nicht wieder damit, dass uns die Zeit wegläuft. Arabín und Finlay werden alles Erdenkliche tun um Maella und deine Familie zu schützen. Arabín kann sie alle auf die Insel Talón oder noch weiter weg auf die Dracheninseln in Sicherheit bringen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Darrach auf einmal über das Wasser fliegen kann.“
Elea gab ihre Kraftanstrengung auf und ließ ihre Arme erschöpft neben sich auf den Boden fallen. „Du hast gewonnen. Ich bin tatsächlich zu schwach. Ich fühle mich, wie ausgehöhlt und außerdem klebt meine Zunge fast am Gaumen fest. Ich habe Durst.“
Sie war sich nicht sicher, ob die Trockenheit in ihrem Mund tatsächlich auf den Wasserentzug ihres Körpers oder auf Maéls atemberaubenden Anblick zurückzuführen war.

 

***Wie war das nochmal mit der Textschnipsel-Umfrage?***

Äh … nun ja! Kürzlich wollte ich doch eure Meinung bezüglich des nächsten Textschnipsels wissen. Es kam eindeutig dabei heraus, dass ihr gerne etwas mit Elea und Maél lesen würdet.

Seit heute Vormittag schreibe ich nun an einer Szene mit zwei neuen Figuren, die in dem vielfach genannten Eisernen Berg wohnen.

Ich kann nicht anders. Ich muss euch unbedingt davon eine Kostprobe geben. Auf Elea und Maél müsst ihr leider noch ein wenig warten. So viel zum Thema ” Der Sinn einer Umfrage”. :D

Ihr findet den Textschnipsel Nr. 7 wie immer oben unter “Band 3″.buchcover_band3_v2